Vortrag mit dem UN Korrespondenten Marc Engelhardt

ausverkauft

Freitag
18. Oktober 2013
19 Uhr 30
Neuerscheinung
Der Autor und UN Korrespondent Marc Engelhardt liest aus
„Somalia“ Piraten, Warlords, Islamisten
Eintritt: 8 Euro ( incl einem Glas Wein)
Brandes & Apsel Verlag

Der Autor verwebt geschickt historisches und politisches Wissen mit selbst erlebten Begebenheiten und Reiseeindrücken zu einem faszinierendes Portrait Somalias, das lange nachwirkt.

Marc Engelhardt hat das Land am Horn von Afrika seit 2004 immer wieder besucht und schaut hinter die Kulissen von Chaos und Bürgerkrieg. Er trifft somalische Menschenrechtler und Umweltschützer und recherchiert das Schicksal von Flüchtlingen. Wer verdient wirklich an der Piraterie vor Somalia? Was haben amerikanische Ölkonzerne mit dem Kampf
gegen Warlords und Islamisten zu tun?

somaliaUnd warum  will niemand einem kleinen Jungen Asyl gewähren,der es geschafft hat, aus einer Terroristenschule zu fliehen? Nur einige der Fragen, die er in seinem Buch behandelt.
Vieles von dem, was sich derzeit in Mali ereignet, ist in Somalia bereits geschehen. Was lässt sich daraus lernen? Oder werden alte Fehler wiederholt?

Seit mehr als zwei Jahrzehnten warten die Bewohner Somalias darauf, dass der Frieden zurückkehrt in ihr Land. Bürgerkrieg und Anarchie, Piraterie und islamischer Terrorismus haben die Nation am Horn von Afrika zugrunde gerichtet. Doch langsam richtet sich der Staat wieder auf.

„Nicht nur ein fachkundiges, sondern auch lebendiges Porträt desLandes“
Frankfurter Rundschau

„Engelhardt beschreibt die Verwicklung von Öl-, Waffen- und Versicherungskonzernen in Somalias Aufrüstung, Krieg und Piraterie ganz konkret – mit Mitteln der Reportage, aber auch investigativer Recherche.“    Berliner Zeitung

„Dieses Buch ist ein Glücksfall“ Globales Lernen

Der Autor:

Marc Engelhardt, geboren 1971 in Köln, lebt seit 2011 als freier UN-Korrespondent in Genf. Nach dem Studium von Geographie, Meeresbiologie und Öffentlichem Recht volontierte er beim Norddeutschen  Rundfunk und arbeitete mehrere Jahre bei der ARD Tagesschau. Von 2004 bis 2010 berichtete der Vater zweier Töchter von Nairobi aus als Afrika- Korrespondent für diverse Zeitungen und den ARD  Hörfunk.